top of page

Zahnimplantate

Gewinnen Sie Ihr natürliches Lächeln zurück

Image by Jonathan Borba

Durchschnittlicher Aufenthalt

1 Woche

Dauer des Krankenhausaufenthalts

X

Betriebsdauer

2-3 Besuche in 5 Tagen

Art der Anästhesie

Lokale Betäubung

Wiederherstellungszeit

X

Was sind Zahnimplantate?

Ein Zahnimplantat ist eine langlebige Schraube, die direkt in Ihren Kieferknochen eingebettet ist. Das Implantat verbindet sich mit dem Knochen und bildet die Grundlage für neuen, maßgefertigten Zahnersatz, der als Zahnkrone bezeichnet wird und das Aussehen, Gefühl und die Stabilität gesunder, natürlicher Zähne hat.

Implantate können einen einzelnen Zahn oder alle 28 Zähne ersetzen. Sie bleiben an Ort und Stelle, während Sie lächeln, essen und sprechen, ohne befürchten zu müssen, dass sie sich lösen.

Die meisten modernen Implantate bestehen aus Titan, das biokompatibel, leicht und superfest ist.

Wer ist ein guter Kandidat für Zahnimplantate?

Menschen entscheiden sich in der Regel für ein Implantat, nachdem ein Zahn aufgrund einer Infektion oder Karies extrahiert wurde. Wenn Sie eine fehlgeschlagene Wurzelbehandlung oder Wurzelspitzenresektion hatten, kann es effektiver sein, den infizierten Zahn zu entfernen und ihn durch ein Implantat zu ersetzen, als zu versuchen, ihn zu retten.

 

Als Alternative zu herausnehmbarem Zahnersatz können All-on-4 Zahnimplantate oder Einzelimplantate einen ganzen oberen oder unteren Zahnbogen ersetzen.

 

Ideale Kandidaten sind gesund und im Allgemeinen von guter Mundgesundheit, mit gesundem Zahnfleisch und ausreichender Knochenstruktur im Unterkiefer, um das Implantat zu tragen. Starke Raucher, Menschen mit Herz- oder Zahnfleischerkrankungen oder Patienten, die sich einer Strahlentherapie im Kopf- und Halsbereich unterziehen, sind möglicherweise keine guten Kandidaten.

 

Für Menschen, die nicht genug Knochen in ihrem Kiefer haben, um das Implantat zu stützen, kann ein Zahnknochentransplantat die Stelle stärken. Diese Operation dauert drei bis vier Monate, bis der Knochen für die Platzierung des Zahnimplantats bereit sein sollte.

 

Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis oder Diabetes, die die Osseointegration (den Prozess, bei dem das Implantat mit dem Kieferknochen verschmilzt) verhindern können, können zum Versagen des Zahnimplantats führen. Wenn Sie eine dieser Bedingungen haben, sind Sie möglicherweise kein guter Kandidat.

 

Es wurde auch gezeigt, dass bestimmte Medikamente gegen Sodbrennen und Depressionen das Knochenwachstum reduzieren, was zu einem Versagen von Zahnimplantaten führt. Besprechen Sie alle Erkrankungen und teilen Sie Ihrem Arzt alle Ihre aktuellen Medikamente mit.

Wie schnell nach der Zahnextraktion können Sie ein Zahnimplantat bekommen?

Ärzte sagen, dass ein Implantat vier bis sechs Monate nach der Extraktion (mit oder ohne Knochentransplantat) eingesetzt werden sollte. Das gibt dem Knochen genug Zeit, um zu heilen und sich zu stärken.

 

Nach sechs Monaten kann der darunter liegende Knochen beginnen, an Dichte zu verlieren, und die umliegenden Zähne können sich in die Lücke verschieben, die der extrahierte Zahn hinterlassen hat.

Was passiert bei einem Zahnimplantat-Eingriff?

Typischerweise gibt es zwei Arten von Zahnimplantaten:

 

  • Endostale Implantate werden auf den Kieferknochen gesetzt.

  • Subperiostale Implantate werden unter dem Zahnfleisch entweder auf oder über dem Kieferknochen platziert und bieten eine Option für Patienten, denen ein gesunder Kieferknochen fehlt und die sich keiner Knochenaugmentation unterziehen möchten, um ihn wieder aufzubauen.

In Fällen, in denen der Kieferknochen nicht dick genug oder zu weich ist, kann eine Knochentransplantation erforderlich sein. Der Knochen kann von einer anderen Stelle im Körper stammen, oder ein synthetisches Knochenmaterial kann die notwendige Unterstützung bieten.

 

Dies kann häufig während einer Implantatoperation erfolgen, muss jedoch möglicherweise einige Monate vor dem Einsetzen der Implantate durchgeführt werden, damit der Knochen Zeit zum Heilen hat.

 

Als nächstes erhalten Sie eine örtliche Betäubung, damit Sie sich wohl und schmerzfrei fühlen. Dann setzt der Arzt eine Schraube, normalerweise aus Titan oder Zirkonoxid, in Ihren Kieferknochen ein, die als Wurzel für Ihren neuen Zahn dient. Einmal eingebettet, sieht das Implantat aus wie eine kleine Metallperle, die auf der Zahnfleischoberfläche sitzt.

 

Sie müssen dann vier bis sechs Monate warten, bis sich das Implantat mit dem Knochen verbindet (Osseointegration). Ihr Zahnarzt wird es mit einer Einheilkappe abdecken.

 

Bei Patienten, denen alle Zähne fehlen, haben Studien hohe Überlebensraten für prothetische Zähne gezeigt, die innerhalb von 48 Stunden nach der Implantation eingesetzt wurden – bekannt als Sofortbelastung –, aber eine mehrmonatige Einheilzeit ist immer noch die Norm für individuell implantierte Ersatzzähne.

 

Nachdem sich das Implantat mit dem Kieferknochen verbunden hat, setzt der Arzt ein Abutment – ein kleines Verbindungsstück, das die Zahnkrone sicher hält – auf das Implantat, direkt über dem Zahnfleischrand.

 

 

Unser Zahnarzt nimmt Abdrücke von Ihrem Mund, um eine individuelle Krone oder implantatgetragene Brücke anzufertigen. Der neue Zahn oder die neuen Zähne werden der Farbe und Form Ihrer vorhandenen Zähne entsprechen.

 

Sobald die Zahnkrone auf dem Abutment befestigt ist, sollte sie genauso funktionieren wie Ihre natürlichen Zähne. Je nach Anzahl und Art der Implantate kann der gesamte Prozess drei bis neun Monate dauern.

Wie sieht die Wiederherstellung von Zahnimplantaten aus?

Wenn man keine Knochentransplantation benötigt, sollte das Einsetzen eines Zahnimplantats nicht lästiger sein als das Einsetzen einer herkömmlichen Füllung, und Sie brauchen keine Auszeit von der Arbeit, um sich zu erholen.

 

Sie sollten das Implantat während der Heilung auch schonen. Je länger Sie während der Einheilung ohne direkten Kontakt auf dem Implantat auskommen, desto größer ist die Chance auf eine vollständige Integration.

 

Unser Zahnarzt kann eine weiche oder flüssige Ernährung vorschlagen. Wenn Ihr Implantat vollständig unter Ihrem Zahnfleischgewebe vergraben ist, können Sie nach ein bis zwei Wochen wieder normal essen, sobald das Zahnfleisch verheilt ist. Wenn Sie ein Abutment oder eine provisorische Krone über dem Zahnfleisch haben, vermeiden Sie sechs Wochen lang harte Speisen (wie Chips und Nüsse) und Kaugummi.

 

Halten Sie den Bereich während des gesamten Heilungsprozesses sauber, indem Sie eine gute Mundhygiene und Zahnpflege praktizieren, aber verwenden Sie keine Schallzahnbürste, die das Implantat beschädigen kann.

 

In der Regel dauert es vier bis sechs Monate, bis sich Ihr Implantat mit dem Knochen in Ihrem Kiefer verbindet, sodass das Abutment und die Zahnkrone eingesetzt werden können. Dann sehen Sie Ihre endgültigen Ergebnisse.

Wie lange halten Zahnimplantate?

Ihre Implantate halten wahrscheinlich 25 Jahre – bei richtiger Pflege möglicherweise länger. Vermeiden Sie Gewohnheiten wie das Kauen von Eis und Bonbons sowie Tabak und zahnverfärbende Getränke wie Kaffee und Rotwein.

 

Implantate sind sehr langlebig, benötigen jedoch möglicherweise eine gewisse Pflege. Lockere Schrauben können nachgezogen und Späne in den Kronen poliert werden. Kronen können auch ersetzt werden, wenn sie brechen, Flecken aufweisen oder Sie aus irgendeinem Grund eine neue wünschen.

 

Wenn Teile Ihres Ersatzzahns aus Ihrem Mund herauskommen, bewahren Sie sie auf und suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt auf. Versuchen Sie nicht, die Dinge mit einer DIY-Lösung wieder zusammenzusetzen.

bottom of page